terffpunktfamilie 6

08.November 2020                                                                                  treffpunktfamilie 6

 

Entspannungsübung im Stehen
Bildrechte: www.pixabay.com

Liebe Eltern, 

der Autor und Komiker Karl Valentin hat einmal gesagt: „Wir brauchen unsere Kinder nicht erziehen, sie machen uns sowieso alles nach.“

 

Was Karl Valentin meint, erleben Eltern und Erzieher tagtäglich: Kinder sind beste Beobachter und ahmen ihre Vorbilder nach   ~ so erlernen Kinder neue Verhaltensweisen (positive und negative).                    Das heißt für uns Erwachsene: wir werden zu sogenannten „Modellen“. Dabei imitieren Kinder das Verhalten von „attraktiven“ Modellen.                     

Das ist doch Grund zur Freude: du bist attraktiv; wenngleich uns das  auch ein wenig unter Druck setzt: wir sind nämlich dadurch 24 Stunden im Einsatz in unserer Funktion als Modell.

Der Psychologe, Albert Bandura (geb.1925) hat sich wissenschaftlich mit dieser Lerntheorie und ihren komplexen Zusammenhängen befasst. Ihr findet dazu im Internet viele Informationen.

Statue vom St. Martin, der den Mantel teilt
Bildrechte: www.pixabay.com

Neben den realen Modellen gibt es auch die sogenannten fiktiven Modelle; z.B. Persönlichkeiten aus Bilderbüchern oder Filmen … Das birgt eine große Chance: wir können den Kindern Modelle anbieten, wenn wir merken, dass sie sich in einem bestimmten Verhalten schwertun: z.B. Angst vor etwas haben, Spielsachen teilen, Streit lösen etc.

Gerade jetzt naht die wunderbare Zeit, die geprägt ist von nachahmenswerten Vorbildern. Den Anfang macht St. Martin, dessen Namenstag wir am 11. November mit Martinsspiel und Laternenumzug feiern. Er, damals noch Soldat, teilt seinen Mantel mit dem Bettler am Straßenrand.

Wie St. Martin will ich werden heißt es in einem Lied, indem vom Liebe schenken und Licht sein für andere die Rede ist; mir gefällt dabei der immer wiederkehrende Satz am Ende: „Dafür bin ich nicht zu klein.“

Lassen wir uns begeistern und anstecken von der Idee des St. Martin: den anderen sehen und nicht an ihm vorbeigehen ~ besonders in diesem Corona – Jahr 2020

Die Sonne strahlt durch die Wolken
Bildrechte: www.pixabay.com

Eure Gudrun ¯

Und demnächst: Rituale, warum sind sie so wichtig

Und was haben sie mit dem Advent zu tun?

                                                                     

 

 

Ideen -Box

 

Selbst gebastelte Glaslaternen
Bildrechte: www.pixabay.com

Auch wenn es in diesem Jahr keinen großen Laternenumzug geben kann, könnt ihr St. Martin feiern:

Die Vorfreude ist die schönste Freude:

  • Laternen basteln und im Haus aufstellen, aufhängen; schon mal zur Probe ausprobieren. (Hier im Bild sind einfach leere Gläser mitTransparentpapier - Schnipsel beklebt worden…)
  • Laternen – und Martinslieder hören und singen. (Ihr findet eine kleine Auswahl; eingespielt und gesungen von Thomas und Gudrun Walser…) 
    Ich geh`mit meiner Laterne
    Laterne, Laterne
    Schöner als der Mond
    St. Martin
    Selbst gebackene Martinsgänse auf einem Blech
    Bildrechte: GW
  • Backt doch mal Martinsgänse(Rezept: Zutaten für ca. 9 Martinsgänse: 150 Gramm Quark;6 Esslöffel Milch;6 Esslöffel Öl (zum Beispiel Rapsöl9;100 Gramm Zucker;1 Päckchen Vanillezucker;1 Prise Salz;300 Mehl (Weizenmehl oderDinkelmehl);1 Päckchen Backpulver; Rosinen als Augen 

         

 

Am Martinstag:

  • Als Familie oder mit einer befreundeten Familie einen kleinen Laternenumzug machen … miteinander singen …
  • Miteinander das Martinsspiel /Video anschauen oder die Martinsgeschichte erzählen:

LEGENDE VON SANKT MARTIN
Martin war Soldat.
Er ritt mit dem Pferd.
Es war kalt.
Alle Soldaten hatten Pferde und waren warm angezogen.
Der Bettler war so arm.
Er hatte nur Lumpen an.
Der Bettler war am Tor.
Es war so bitter kalt.
Der Soldat Martin kam mit dem Pferd.
Mit dem warmen Mantel war es warm.
Martins Umhang war groß und rot.
Nur der Soldat Martin half dem Bettler.
Martin gab dem Bettler den halben Mantel.
Der Umhang war groß genug.
Dann ritt Martin weg. 
Alle sahen was Martin getan hatte.
Und sagten es den anderen. Sie wollten ihn zum Bischof machen
 Martin hat sich im Gänsestall versteckt; als die Menschen ihn suchten, haben die Gänse laut geschnattert und ihn verraten. So wurde Martin Bischof von Tours.

  • Miteinander Martinsgänse essen und Kinderpunsch trinken…
  • Die Laternen ins Fenster hängen…
  • Jemandem, der alleine ist eine Laterne in den Garten bringen…werdet wie St. Martin!                                                                                                                                                       Video zum Thema