treffpunktfamilie 10

31. Dezember 2020                                                                                        treffpunktfamilie 10   

Im Rhythmus?

Liebe Eltern,

viele Rhythmen begleiten uns, gestalten unser Leben, so zum Beispiel ganz grundlegend der Atem. Zahlreiche andere Beispiele ließen sich finden: einer davon der Jahreskreis; gerade wechseln wir über in ein neues Jahr.

Flusslandschaft
Bildrechte: www.pixabay.com

Rhythmus heißt übersetzt: „Das Fließen“ …  Das klingt nach Lebendigkeit im richtigen Maas; es klingt nach Zufriedenheit, nach Vorwärtskommen im richtigen Tempo, nach störungsfreiem Erleben …

Ist bei euch alles im Fluss?

 

                                                  Stellt euch einmal vor, mehrere Musiker würden zusammen ein Stück spielen: alle hätten die gleichen Noten, doch jeder würde einen eigenen Rhythmus wählen…das würde sehr wahrscheinlich recht chaotisch klingen… Oft hilft da ein Dirigent, der durch seine Vorgaben Ordnung, Gemeinsamkeit, gute Hörergebnisse schaffen kann.

Dirigent in Aktion
Bildrechte: www.pixabay.com

Das Wort Rhythmus wird auch gerne mit „Gleichmaß“ übersetzt. Das mag zuallererst langweilig klingen, ist aber eine wichtige Grundlage…vor allem für unsere Kinder.

Eltern werden folglich zu „Dirigenten“ und sorgen für rhythmisch durchgeführte Tätigkeiten (z.B. Schlafrhythmus, Gestaltung des Tages …); denn diese führen zur Gewohnheit und das ist das Grundgerüst für Persönlichkeitsbildung:                                                                                   

Alles, was regelmäßig geschieht, braucht weniger Kraft ~ Rhythmus ersetzt Kraft!                                                                                                   

Diesen Satz könnte man sich als Mantra immer wieder vorsagen …

Ist bei euch alles im Fluss?

Wenn ich jetzt am Übergang ins neue Jahr zurückblicke, dann war im Jahr 2020 kaum ein ruhiges Fließen möglich: es galt die ein oder andere Stromschnelle zu bewältigen.

Unruhiger Fluss
Bildrechte: www.pixabay.com

Die heftigste Stromschnelle, die „Verengung“ in unserem Fluss war sicherlich der Krafträuber „Corona“. Wenig Kontakte, kaum Angebote für Familien mit kleinen Kindern, Sorgen um schwächere Familienmitglieder, Existenzängste…vieles ist nicht mehr im Fließen …

Und der Blick in die Zukunft ist nicht wirklich rosig: wir brauchen viel Kraft für die nächste Zeit!

Und genau da braucht´s den Dirigenten, den Erwachsenen, der durch bewusste Wiederholungen und Strukturen zeigt, dass das Chaos nicht die Überhand gewinnt.

Ich habe vor kurzem den Satz gelesen: Routine durch verlässliche Abläufe  schafft Geborgenheit. Das ist doch eine Aussage, die uns für das neue Jahr ermutigen kann.

Und so wünsche ich euch, euren Familien und mir viel Kraft für das neue Jahr, einen prüfenden Blick auf die Pflege von Lebensrhythmen und dass wir den Krafträuber „Corona“ loswerden…

Rakete fliegt im Weltall
Bildrechte: www.pixabay.com

 

Eure Gudrun   

                

Ideen – Box:

Eine Rakete, die man mit den Kindern zu Hause steigen lassen kann; ungefährlich, macht Spaß und aktiviert J

 

Raketenkommandos:

Aktionen dazu:

Die Rakete wird angeschaltet.

Alle summen leise.

Jetzt fährt sie langsam auf Betriebstemperatur hoch.

Das Summen wird lauter.

Alle Triebwerke fahren hoch.

Alle tippen mit den Fingern auf den Boden.

Der Starthebel wird nach vorne gedrückt.

Alle patschen mit den Händen auf den Boden.

Die Rakete ist bereit zum Abheben.

Alle stellen sich hin und beginnen, mit den Füßen auf dem Boden zu trippeln.

Der Countdown läuft.

Alle stampfen mit den Füßen auf den Boden.

10, 9 ,8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1

Die Arme gehen nach unten und heben sich langsam nach oben bis über den Kopf. Dazu stampfen alle weiter mit den Füßen auf den Boden.

Start

Auf Kommando springen alle mit erhobenen Händen in die Luft.

 

Video und Lied zum Thema:

Neujahrslied mit und von Gudrun und Thomas Walser